Verleihung der Urkunde "Schule aktiv für Unicef"

Die in Trägerschaft der Stiftung Evangelische Jugendhilfe befindliche Dreisprachige Internationale Grundschule (DIG) wurde zum zweiten Mal in Folge mit dem begehrten Titel „Schule – aktiv für Unicef“ ausgezeichnet. Deutschlandweit haben nur 30 Schulen dieses Siegel verliehen bekommen, darunter eine einzige weitere Schule in Sachsen-Anhalt mit Sitz in Stendal.

Artikel „Urkunde für einzige Unicef-Schule“, Screenshot Magdeburger Lokalanzeiger vom 20. März 2020

Das Besondere an dieser Auszeichnung ist, dass sie jeweils nur für 3 Jahre ihre Gültigkeit behält. Da die Schule in Stendal seit 2015 eine Erneuerung der Auszeichnung bei Unicef in Köln nicht beantragt hat, ist die DIG damit die einzige offiziell aktive Schule für Unicef in Sachsen-Anhalt.

Der Antrag der Grundschule vom Sommer 2020, um die Auszeichnung zu erhalten, beinhaltete eine detaillierte Dokumentation über die Aktivitäten, die die Schule in den letzten 3 Jahren für Unicef durchgeführt hat.

In der Begründung für die Auszeichnung führt Unicef Köln die zahlreichen Aktionen der Schule an: neben Plätzchenbasaren und Schülerläufen finden in den 3. und 4. Klassen der Schule regelmäßig Unterrichtsstunden statt, die von Mitarbeitern der Unicef AG Magdeburg zum Thema Kinderrechte sowie Bildung von Kindern auf der Flucht gehalten werden.

Neu ist, dass in diesen Schulstunden auch Themen des Umwelt- und Naturschutzes angesprochen werden. So waren die Nahrungsketten im Meer das Thema der letzten Unicef-Stunde in einer vierten Klasse. Hier wurde insbesondere auf die Auswirkungen von Mikro-Plastikpartikel auf die Glieder der Nahrungskette eingegangen. Von den Schülern wurde ein buntes Tafelbild angefertigt, das die Zusammenhänge übersichtlich darstellt.

Die begehrte Urkunde „Schule aktiv für Unicef“ wurde dem Schulleiter der DIG, Herrn Mike Keune durch eine Mitarbeiterin der Unicef AG Magdeburg, Frau Judith Zadek, überreicht.

Mike Keune betont: „Wir sind stolz darauf, über Jahre hinweg kontinuierlich für Unicef aktiv gewesen zu sein und als einzige Schule in Sachsen-Anhalt diese Auszeichnung zum zweiten Mal erhalten zu haben. Wir planen auch in den nächsten Schuljahren unsere Aktivitäten für Unicef fortführen. Natürlich sind auch wieder Kinderrechtsstunden und – wenn die Situation im Herbst es zulässt – auch wieder Plätzchenbasare im kommenden Schuljahr geplant.“

„Wir als Unicef AG Magdeburg freuen uns, dass unser Angebot, in die Schulen zu gehen und auf die Situation der Kinder weltweit hinzuweisen, so gut angenommen wird. Mit der DIG haben wir eine Schule gefunden, die sich über Jahre hinweg für Unicef engagiert. Vielen Dank für die hervorragende Zusammenarbeit!“, so Judith Zadek.

Bild: Stiftung Evangelische Jugendhilfe

Quelle: Pressemitteilung UNICEF Arbeitsgruppe Magdeburg (Download als PDF)

Pressekontakt:
Judith Zadek
Email:
Judith.zadek@ovgu.de


UNICEF Arbeitsgruppe Magdeburg
Breiter Weg 115a
39104 Magdeburg
Tel: 0391/6076844
Fax:0391/6075082
info@magdeburg.unicef.de
www.magdeburg.unicef.de

Grundschule in Magdeburg ausgezeichnet

Als erste Schule in der Stadt wurde die dreisprachige Internationale Grundschule in Magdeburg  mit dem begehrten Titel „Schule – aktiv für Unicef“ ausgezeichnet-

Alte Neustadt Die Dreisprachige Internationale Grundschule (DIG) wurde letzte Woche mit dem begehrten Titel „Schule – aktiv für Unicef“ ausgezeichnet und ist damit die erste Schule in Magdeburg überhaupt und auch in ganz Sachsen-Anhalt, die in den letzten 10 Jahren diese Auszeichnung erhalten hat. Zudem ist sie die 24. Schule in ganz Deutschland, die dieses Siegel verliehen bekommt.
Der Antrag der Grundschule vom Juni diesen Jahres, um die Auszeichnung zu erhalten, beinhaltete eine umfangreiche Dokumentation über die Aktivitäten, die die Schule in den letzten 3 Jahren für Unicef durchgeführt hat.
In der Begründung für die Auszeichnung führt Unicef Köln die umfangreichen Aktionen der Schule an: neben Plätzchenbasaren und Schülerläufen finden in den 3. und 4. Klassen der Schule regelmäßig Unterrichtsstunden statt, die von Mitarbeitern der Unicef AG Magdeburg zum Thema Kinderrechte sowie Bildung von Kindern auf der Flucht gehalten werden.
Die Leiterin der Unicef AG Magdeburg, Frau Professor Gudrun Goes, konnte der Schulleiterin der DIG, Frau Irina Horstmann, und einer 4. Klasse das begehrte Türschild überreichen.
„Wir als Unicef AG Magdeburg freuen uns, eine Schule gefunden zu haben, die sich über Jahre hinweg für Unicef engagiert und damit auf die Situation der Kinder weltweit hinweist“, so Gudrun Goes.
Irina Horstmann ergänzt: „Wir sind stolz darauf, als erste Schule in Magdeburg diese Auszeichnung erhalten zu haben. Wir werden auch in den nächsten Schuljahren unsere Aktivitäten für Unicef fortführen. So werden beispielsweise über 40 Kinder der 4. Klassen am 20. September am längsten Bild der Stadt am Rathaus teilnehmen. Natürlich sind auch wieder Kinderrechtsstunden und Plätzchenbasare in diesem Schuljahr geplant.“
Die Aktion „Das längste Bild der Stadt“ findet am 20. September rund um das Magdeburger Rathaus statt. Kinder und Jugendliche aus allen Magdeburger Schulen waren aufgerufen, Tapetenrollen zu bemalen, die dann an diesem Tag im Beisein von Mitgliedern des Rates um das Rathaus gewickelt werden.