Foto: Dr. Helmut Hörold

Der Verein zur Förderung der Museen der Landeshauptstadt Magdeburg/ Magdeburger Museumsverein begleitet seit seiner Gründung am 16. Juni 1992 unterstützend die Arbeit speziell des Kulturhistorischen Museums Magdeburg.

Die Herausforderungen des Vereins in den vergangenen 25 Jahren wurden bisher von den Vorsitzenden Hans-Joachim Wahle, Dr. Kurt Schmidt und Dr. Helmut Hörold kontinuierlich unter aktiver Mitarbeit vieler Mitglieder erfolgreich gestaltet.So wuchs die Mitgliederzahl auf heute fast 300 Vereinsmitglieder. Insgesamt konnte der Magdeburger Museumsverein das Kulturhistorische Museum bisher mit ca. 300.000 Euro für Restaurierungs- und Ankaufprojekte unterstützen.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung am 8. Juli 2020, die im Kaiser-Otto-Saal des Kulturhistorischen Museums stattfand, wurde ein neuer Vorstand gewählt. Herr Dr. Helmut Hörold, der über 6 Jahre das Amt des Vorstandsvorsitzenden innehatte, trat aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl an und wurde von den Mitgliedern herzlich verabschiedet.

Frau Prof. Dr. Kerstin Eschwege wurde einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt. Der engere Vorstand wird mit Frau Heidrun Volkmann als Stellvertreterin (Wiederwahl) und Herrn Wolfgang Bach, der neu in den Vorstand gewählt wurde, als Schatzmeister ergänzt. 

„Ich freue mich besonders, den Staffelstab an eine gebürtige Magdeburgerin, langjähriges Vereinsmitglied und ausgewiesene Kennerin der Kultur- und Museumslandschaft übergeben zu können“, so der scheidende Vorsitzende Dr. Hörold.

Ebenso aus persönlichen Gründen verabschiedet wurden zwei Beisitzer des Vorstandes, Frau Ines Korb und Herr Mathias Geraldy. Bei der anschließenden Wahl der 6 Beisitzer wurden die amtierenden Beisitzer Siegfried Brink, Claudia Fund, Dr. Karl-Heinz Kärgling und Judith Zadek wiedergewählt und werden nun von 2 neuen Beisitzern, Frau Dr. Annette Pinkernelle und Frau Sabine Ullrich, in ihrer Arbeit unterstützt.

 „Mein Ziel für die kommende Amtszeit ist es, die sehr guten Entwicklungen des Vereins der letzten Jahre weiterzuführen und zu verstetigen. Dabei möchte ich einen Schwer-punkt darauf legen, Formate mit zu entwickeln, welche auch jüngere Generationen stärker an das Museum binden, auch im Rahmen der Vereinsarbeit. Dank der vielen aktiven und interessierten Mitglieder, die das Vereinsleben tragen und fortwährend kreativ bereichern, wird es uns weiterhin gelingen, die Förderung der kulturellen und historischen Bildung in der Stadt Magdeburg erfolgreich zu unterstützen– blickt Frau Prof. Dr. Kerstin Eschwege in die Zukunft.