Vorstellung des Jahres-Projektes beim Elterntag im Kindergarten Unterinn (Pressemitteilung)

Im Kindergarten Unterinn herrscht große Aufregung: die Kinder wuseln durcheinander und suchen ihre Eltern, um diese stolz durch die verschiedenen Gruppen und Stockwerke des Kindergartens zu führen. Auf jedem Stockwerk werden unterschiedliche Stationen angeboten: während im obersten Stockwerk die Kinder endlich die „offizielle Eröffnung“ des Insektenhotels (wir berichteten) feiern, findet insbesondere die Gestaltung der Flure hohe Beachtung:

Im letzten Jahr ist hier viel geschehen: große bunte Styrodur-Platten schmücken das Stiegenhaus, die Treppenabsätze und die Umkleideräume der Kinder.

Helga, Erzieherin im Kindergarten Unterinn; erklärt: „Im vergangenen Herbst haben wir ein ein-jähriges Projekt im Kindergarten gestartet, das uns durch das gesamte Kindergarten-Jahr begleitet hat: uns wurden Styrodur-Platten zur Verfügung gestellt, die sonst zur Isolation von Häusern verwendet werden. Darauf konnten die Kinder ganz nach ihren Neigungen und Wünschen verschiedene Techniken ausprobieren und die unterschiedlichsten Materialien verwenden.“ Zur Verwendung kamen dabei Ausschneide- und Klebebilder, Stifte und Malutensilien jeglicher Art, Naturmaterialien wie Muscheln, Schnecken oder Steine sowie alltägliche Gebrauchsgüter, z.B. Obstnetze, Eierschalen oder ein „zweckentfremdeter“ Badeschwamm. Befestigt wurden die Materialien mit einer Heißkleber-Pistole.

Jedes Kind entschied selbst, welche Technik es verwenden wollte und welche Materialien zum Einsatz kommen sollten.

Das Besondere an diesem Projekt ist, dass die Kinder nach umfangreichem Ausprobieren auf den Styrodur-Platten im nächsten Schritt ihre Ideen auf richtiger Leinwand verwirklichen konnten. Entstanden sind bunte Kunstwerke wie zum Beispiel ein Nilpferd am Fluss mit seinen Jungen, wobei sogar kleine Kieselsteine zum Einsatz kamen, ein Waldbild mit Herbstblättern, eine Vulkanlandschaft aus Sand und Steinen, mit Flugdinos, die gerade aus (Eier-) Schalen schlüpfen oder ein buntes Meeresbild mit Fischernetz aus einem ausgedienten Badeschwamm.

Helga fügt hinzu: „Entstanden ist die Idee während meiner Ausbildung und meiner Kurse für Acryl Malerei. Zudem haben wir uns in einem anderen Kindergarten das Arbeiten mit Styrodur-Platten abgekuckt. Um ein Thema für das erste große Bild, das nun das Treppenhaus schmückt, zu finden, haben die Kinder aus dem Fenster des obersten Stockwerkes geschaut und gemalt und gestaltet, was sie von dort aus gesehen haben: die Kirche, den Friedhof, Häuser. In die Fensterrahmen der Häuser haben wir dann die Fotos der Kinder eingefügt.“

Aus einem Gemeinschaftsprojekt des Kindergartens sind so viele persönliche Bilder entstanden mit individuellen Geschichten aus dem Leben der Kinder. Für Helga stehen dabei das Experimentieren mit Farben, das Freie Malen und das Ausprobieren in der Gruppe und als Individuum im Vordergrund.

Das Projekt fand seinen Abschluss beim Elternfest am 31. Mai, als die Kinder ihr Bild den Eltern überreichen durften.

Ermöglichst wurde das Projekt durch die Tatsache, dass im vergangenen Kindergartenjahr weniger Kinder den Kindergarten besuchten, die Gruppenanzahl von bisher 3 auf 2 Gruppen reduziert und somit ein großer Raum frei wurde. Dieser Raum wird genutzt zum Spielen und Toben, aber insbesondere als Bastel- und Kreativbereich: hier ist eine Holzwerkstatt entstanden, und auch die vielen Arbeiten am Insektenhotel wie Ton-Anmischen, Sägen und Heißkleben wurden dort durchgeführt.

Die Leitung und die Erzieherinnen im Kindergarten Unterinn bedanken sich bei den Eltern für die Mithilfe und Unterstützung im Laufe des vergangenen Kindergartenjahres, sei es durch Materialien, Pflanzen für den Balkon und das Insektenhotel oder die Luftballone, die von der Spenglerei Johannes Meyer extra für das Elternfest gesponsert wurden.

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: ’s Rittner Bötl, Heft 213, Juni 2017, S. 43